PolymerMat e.V.
DE    EN   


Startseite
Über uns    Ziele    Mitglieder    Kompetenzen in Mitteldeutschland    Vorstand / Mitarbeiter    Partnernetzwerke    Satzung
Engagement    Kunststoffinitiative Thüringen    Personalentwicklung    Ausbildung und Berufsorientierung    Stiftungsprofessur    Publikationen
Veranstaltungen    Weiterbildung    Messeteilnahmen    Fachtagungen   Fachgruppentreffen   Veranstaltungsarchiv
Presse
Stellenangebote
Downloadbereich
Kontakt / Impressum

 
Unternehmerforum "Wachstum und Mitarbeiter" am 3. Juli 2008 im alten Schloss der Dornburger Schlösser

Nach dem erfolgreichen ersten Unternehmerforum 2007 "Wachstum und Finanzierung" setzte PolymerMat e.V. diese Veranstaltungsreihe dieses Jahr mit dem Titel "Wachstum und Mitarbeiter" fort.

Überdurchschnittliches Wachstum ist in der Kunststoffbranche die Regel und nicht die Ausnahme. Daher ist er der Gedanke der Unternehmerforen, jeweils relevante Themen für den Wachstumsmarkt der Kunststoffindustrie auf das Parkett zu bringen und aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Das Parkett im vergangenen Jahr war dasjenige im Rokokosaal der Heidecksburg zu Rudolstadt, in diesem Jahr war es das Parkett im großen Kaisersaal des alten Schlosses zu Dornburg. Das alte Schloss bildet mit dem Barockschloss und dem Renaissanceschloss das reizvolle Ensemble der Dornburger Schlösser, das von einer teils barocken, teils englischen Parklandschaft und einem traumhaften Blick ins Saaletal gekrönt wird.

PDF-Dokument downloaden. Programm ansehen | pdf (77kb)

  Matthias Grafe
Matthias Grafe, Geschäftsführer der GRAFE Advanced Polymers GmbH aus Blankenhain bei Weimar und Vorstandsvorsitzender des PolymerMat e.V. eröffnete die Veranstaltung und wies auf die Bedeutung gut qualifizierter Fachkräfte für eine stetig wachsende Kunststoffindustrie in Thüringen hin.

Thomas Müller 
Thomas Müller, Referatsleiter Industriepolitik im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Arbeit (TMWTA) hielt ein Grußwort, in dem er die Schlüsselrolle der Kunststoffindustrie für die wirtschaftliche Entwicklung des Freistaats betonte. Gleichzeitig wünschte sich Herr Müller, die Fachkräftesituation ab sofort als das zu sehen, was sie ist: Das Ergebnis dynamischen Wachstums und eine Herausforderung für die Wirtschaft im Freistaat und keine demografische Falle, für die es keine Lösung gibt. Dank dieser positiven Sichtweise auf das Thema Mitarbeiter konnten im Verlauf der Veranstaltung die üblichen Schlagwörter, die ansonsten mit der aktuellen Fachkräftesituation fallen, ausgeklammert werden. Allein der gestalterische Aspekt dieser Herausforderung stand im Mittelpunkt.

Victoria Ringleb
Victoria Ringleb, Geschäftsführerin des PolymerMat e.V. stellte die aktuelle Fachkräftesituation der Kunststoffbranche der bald eintretenden gegenüber und präsentierte die notwendigen Konsequenzen für Unternehmen, die daraus resultieren.

  Karin Gramsch
Karin Gramsch, Personalleiterin der PVT Plastverarbeitung Thüringen mit über 500 Mitarbeitern, behandelte in Ihrem Beitrag die Flexibilisierung von Ausbildungsstrukturen zur passgenauen Qualifizierung von Mitarbeitern und wies Beispiele und Anregungen auf, wie die 10 Leitlinien zur Modernisierung und Strukturverbesserung der beruflichen Bildung des Innovationskreises berufliche Bildung umgesetzt werden können.

Dr. Martin Lenz 
Dr. Martin Lenz, Leiter Personal/Organisation der Bauerfeind AG in Zeulenroda referierte anschaulich, wie entscheidend die Mitarbeiterbindung und das Personalmarketing für den Unternehmenserfolg ist und wie man "Attraktivster Arbeitgeber in der Region" wird, so der Titel seiner Rede.

Oliver Lilie
Oliver Lilie von der MA&T Organisationsentwicklung GmbH stellte anhand eines durchgeführten Projektes (Q-Per, BMBF) Chancen und Risiken von HR-Netzwerken vor: Welche Themen eignen sich für eine Kooperation im Personalmangement, welche weniger? Wie können Zielkonflikte erkannt und gelöst werden? die Antworten auf diese Fragen stützten eindeutig die These "HR-Netzwerke bieten die Chance zur Effektivitätssteigerung bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung."

Angelika Kunze
Angelika Kunze von der GRAFE Color Batch GmbH stellte die Aktivitäten der Wissensfabrik Deutschland e.V. vor. Als Projektleiterin "Wissensfabrik Deutschland" der GRAFE-Gruppe erläuterte Sie Ziele, Methodik und Aktivitäten dieses Zusammenschlusses 62 führender Unternehmen aus Deutschland. Die Wissensfabrik Deutschland richtet sich bereits an Kinder im Grundschulalter, um sie spielerisch für Naturwissenschaften zu begeistern. GRAFE ist derzeit das einzige ostdeutsche Unternehmen, das sich in der Wissensfabrik Deutschland engagiert.


Spannende Experimente
Nicht nur darüber reden, sondern auch machen: Ohne Kinder geht es nicht, so auch beim Unternehmerforum: Zum Auftakt der Veranstaltung und zum Abschluss wurden verschiedene Experimente durchgeführt unter Mithilfe des Auditoriums.

« Veranstaltungsarchiv